Beliebte Artikel

Kunst
Kunst Kunst

Semana Santa
Semana Santa Semana Santa

Nachtleben
Nachtleben Nachtleben

Das schöne Barcelona

Barcelona liegt im Norden Spaniens, direkt am Mittelmeer. Man kann behaupten, dass sie wohl die wirtschaftlich aktivste und kosmopolitischste Stadt in ganz Spanien ist ohne gleich zu übertreiben. Es wird immer wieder versucht, modern zu sein, den neusten Trends zu folgen oder ihnen sogar voraus zu eilen. Besonders verdeutlicht wird dies in der Architektur, welches ein berauschendes Abbild des allgemeinen Lebensgefühls der Stadt und ihrer Bewohner darstellt. Natürlich hat Barcelona eine lange Geschichte, um genau zu sein wurde sie 230 v. Chr. gegründet. Man sagt, dass es die Karthager waren, und obwohl Barcelona von den Westgoten eingenommen wurde und später ebenfalls von den Moslems, begann die eigentliche Geschichte der Stadt erst richtig, nachdem die Moslems um 801 n. Chr. zurückgetrieben wurden. Das Flachland und die Berge im Nordwesten und Norden von Barcelona wurden von Menschen bewohnt, die als Katalanen bezeichnet wurden. Doch seit dieser Zeit hat die Stadt einiges erlebt. Barcelona hat sich aus einer reichen Geschichte heraus entwickelt, in der kastillianische Könige die Stadtmauern beschossen und Anarchisten nicht mit der Art und Weise dem Tragen der Waffen übereinstimmten. Heute finden wir von den verschiedener Epochen und Eroberungen Bauwerke im Stil der Romantik, in Gotik, der Renaissance oder sogar noch älterer Epochen. Doch ein großer Wandel vollzog sich in den letzten hundert Jahren. Barcelona war ein Zentrum des modernistischen Stils um die Jahrhundertwende. Dass sich das Stadtbild auch äußerlich veränderte war vor allem dem Architekten Antoni Gaudí zu verdanken. Auch heute noch steht Barcelona an der Spitze der Moderne. Wer die neuesten und schönsten architektonischen Meisterwerke besichtigen will, der sollte in Barcelona seien Anfang machen.

Shoppen in Barcelona

Obwohl Barcelona nicht vergleichbar ist mit den Shopping-Metropolen Paris oder Mailand, ist die Stadt trotzdem, eine der stilvollsten Städte Europas. Barcelona ist wie ein Magnet und zieht die Menschen an, die sich besonders für Mode interessieren, an, denn es tummeln sich unendlich viele Desingerläden in der Stadt. Doch nicht nur Mode gibt es im Überfluss, Vom Buch über Schmuck und Möbeln von namenhaften Designern bis hin zu Champagner, wird alles angeboten. Auch einige Märkte und Plätze sind ein großer Treffpunkt für Shopping- Begeisterte. Der Großteil der Hauptgeschäfte befindet sich auf einer sogenannten Shopping Axe, die einer Uhr ähnelt, deren Zeiger auf viertel vor fünf stehen. Se beginnt am Wasser und führt bbis zu la Rambla und sogar noch ein wenig weiter über den den Placa de Catalunya bis hoch zum Passeig de Gracia. Der T1 Tombbus und eine Strassenbahn fahren die gesamte Länge der Avinguda Diagonal ab, damit es das Tüten-Schleppen leichter macht. Um die besten Einkaufsviertel zu finden, sollte man sich an die Straßen südwestlich vom Zentrum Barcelonas halten. Dies wären die Straßen vom Passeig de Gracia, einschließlich dem Bulevard Rosa arcade. Aber auch nördlich der Carrer d´Aragound, der Umgebung des Placa de Sant Josep Oriol und den Straßen des Altstadtviertels Barri Gotic laden zum shoppen ein. Wer jedoch was für den kleinen Geldbeutel sucht und auf Schnäppchen aus ist, der sollte sich die Termine für den Winterschlussverkauf (um den 10. Januar ) und den Sommerschlussverkauf ( ab dem 5. Juli) merken und dann zuschlagen. Die Öffnungszeiten der größeren Kaufhäuser sind meistens von 9 bis 22 Uhr. So kann auch noch zu späterer Abendstunde ein gemütliche Einkaufs-Tour

Barcelona aus einer anderen Sicht

Beginnen wir doch einmal mit der Seefahrtsgeschichte Spaniens und Barcelona. Von der U-Bahnstation Drassanes der Linie 3 sind es nur wenige Meter in Richtung Meer zum Museu Maritim. Es ist leicht zu finden, denn es liegt auf der rechten Seite am Ende der Ramblas, direkt am Plaça del Portal de la Pau, auf dem auch die Kolumbussäule steht. Das Museum ist sehr interessant gestaltet und ein echter Höhepunkt eines jeden Barcelona-Aufenthalt. Zu bewundern gibt es einen originalgetreuen Nachbau einer Rudergaleere aus dem 16. Jahrhundert. Das Museum bietet auch ein leckeres Frühstück an, was zu empfehlen ist, ehe die maritime Reise durch Barcelona weitergeht. Nach dem Museum lohnt sich noch ein kurzer Abstecher auf die Columbus-Säule. Von ihr hat man einen herrlichen Blick auf den Hafen. Jetzt geht es weiter über die Rambla del Mar, die halblinks vom Plaça del Portal zum Maremàgnum weiterführt. Ist es nun schon Zeit für ein Mittagessen, bietet sich das Restaurants im Maremàgnum an. Aber auch für Souvenirs oder einem ausgiebigem Einkaufsbummel bietet sich der Halt hier an. Und schon naht der nächste Höhepunkt. Gleich hinter dem Maremàgnum befindet sich das Aquàrium, Europas größtes seiner Art. Wer Zeit für einen Besuch hat, sollte unbedingt hineingehen und auch die Fahrt im gläsernen Tunnel durch das Haifischbecken erleben. Nun kommen wir zum Yachthafen, vorbei in den Stadtteil Barceloneta. Dieser hat eine interessante Geschichte. Das hier der Ursprung der Fischer ist und deren Heimat, erkennt man sogleich daran, dass es hier viele Restaurants gibt, die Meeresfrüchte und Fisch auf ihrer Speisekarte zu stehen haben. Nun geht es weiter zum Strand. Entweder ist jetzt Sonnen und Baden angesagt, oder es geht weiter mit einem 2-Stündigen Segeltörn. Am Abend bietet es sich dann an, in einem Restaurant in Barceloneta zu Essen. Je nachdem wie fit man noch ist kann man entweder die abendliche Stimmung genießen und über den Moll d´Espanya zur Rambla del Mar zum Ausgangspunkt dieses Ausfluges zurückkehren oder man fährt mit der U-Bahn zurück.

Klein Venedig in Spanien!

Ja man glaubt es nicht, aber Venedig gibt es nicht nur in Italien. Das klein Venedig von Spanien liegt an der Costa Brava, genauer gesagt knapp 50 km von der französischen Grenze in der Bucht von Roses. Vor dreißig Jahren wurde beschlossen und das ganze mit einer großen Portion Zuversicht in die Tat umgesetzt. Und mit gutem Recht, denn es wurde ein großer Erfolg. So entstand das, was man heute als das Klein-Venedig bezeichnen kann. Hier erwarten den Touristen eine beinahe endlose Zahl von Kanälen, kombiniert mit einer sehr angenehmen Architektur. Der Bootsfan ist hier einfach richtig aufgehoben. Denn dank der vielen Kanäle kann dieser sich hier austoben. Die dafür benötigten Transportmittel kann man alle ausleihen, sei es Surfbrett, Tretboot oder Motorjacht. Aber auch für die Landratten ist was dabei oder denjenigen, die mal Pause vom Wasser brauchen. So kann man am nahe gelegenen Flughafen Fallschirm springen, Golf, Tennis oder Minigolf spielen. Alles was das Urlauberherz begehrt wird hier auch angeboten. Aber auch der Sandstrand mit der dazugehörigen Strandpromenade lädt zum Verweilen ein. So kann man ein kühles Bad genießen oder sich einfach die Sonne auf die Haut brennen lassen. Kinder haben hier ihr wahres Vergnügen bei Sandburgen bauen. Und auch am Abend wird einiges geboten. Ob Disco, Kino oder Restaurants, man findet alles, was man für erholsamen Urlaub braucht. Hier findet die ganze Familie eine Freizeitaktivität und es kommt ganz gewiss nicht nur Langweile.


Hauptseite | Impressum | Partnerseiten



ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Staat: Spanien
Provinz: Barcelona
Fläche: 100,4 km²
Einwohner: ~1.6 Mio.
16.058 Einw. je km²
Vorwahl: +34 93
Kfz-Kennzeichen: B
Gliederung: 10 Stadtbezirke