Lluis Domènech i Montaner im Barcelona-Lexikon

Geboren wurde Lluís Domènech i Montaner am 21. Dezember 1849 als Sohn des Buchbinders Pere Domènech i Saló und von Maria Montaner i Vila in Barcelona . Domènech studierte zuerst in Madrid zwei Semester Physik und Naturwissenschaften, brach dann ab und widmete sich dann dem Architekturstudium, welches er im Jahr 1873 beendete. Als Professor der Escola d'Arquitectura de Barcelona nutzte er seine Stellung um den katalanischen Jugendstil, dem Modernisme zu verbreiten. Inspiriert wurde er von der maurischen Architektur. Er liebte verspielt wirkende Mosaiken und lichtdurchflutete Räume, woran man auch seine Bauten erkennen kann. Sein wichtigstes Gebäude war das Hospital de Santa Creu i de Sant Pau. Domènech i Montaner war nicht nur Architekt, er hatte auch eine tragende Rolle als Politiker bei der Autonomiebewegung Kataloniens. Er war Mitglied des Centre Nacional Català and Lliga Regionalista. Er war nicht nur Mitglied, er war sogar Präsident.

Dies war immer noch nicht genug für ihn und so war er nicht nur als Architekt und Politiker aktiv, sondern auch als Autor. Er verfasste viele Texte in politischen Zeitungen oder auch in Fachzeitschriften. Er starb am 27. Dezember wenige Tage nach seinem 74 Geburtstag.


Hauptseite | Impressum