Tibidabo im Barcelona-Lexikon

Der etwa 520 Meter hohe Tibidabo ist der höchste Berg der Collserola-Bergkette und schirmt die Stadt vor dem Wetter des Hinterlandes ab. Allein schon wegen der vielversprechende Aussicht ist es ein Muss, den Tibidabo zu besuchen. Besonders eindrucksvoll ist die Sicht bei klarem Wetter, da man bis hin zum Montserrat blicken kann. Einer Legende nach geht der Name Tibidabo auf den Teufel zurück, der Jesus in Versuchung führen wollte. Ist man auf dem Tibidabo angelangt, bietet er viele Attraktionen. An der Bergstation, von der die Drahtseilbahn abfährt, befindet sich der Parque d'Atracccions. Neben Karussells, Riesenrad und Achterbahn bietet der Park zudem eine wundervolle Aussicht. Ebenfalls kann man das Automatenmuseum Museu d'Automates del Tibidabo, welches sich auf dem Vergnügungspark befindet, besuchen. In der Nähe des Parks befindet sich die Kirche Sagrada Corazon, die dem Sacre Cœur in Paris nachempfunden wurde. Die Basilika wurde 1961 fertig gestellt. Besonders sehenswert ist der Erdgeschoss von Sagrada Coazon, da dieses bereits 1900 entstand. Darüber befindet sich im neugotischen Stil die eigentliche Basilika. Auch die Türme kann man besichtigen, die mit einem Aufzug zu erreichen sind. Gekrönt wird die Basilika von einer Jesus-Statue. Wer auf der Aussichtsplattform des Torre de Conserolla steht, hat einen großartigen Blick auf das Hinterland. Die Aussichtsplattform besteht aus einem gläsernen Boden, was den Blick noch schöner und zudem aufregender macht.

Zum Torre de Conserolla gelangt man ganz einfach. Direkt von der Bergstation aus fährt ein kleiner Touristenzug direkt zur Plattform.


Hauptseite | Impressum