Torre Agbar im Barcelona-Lexikon

Noch kann sich das Torre Agbar als das höchste Gebäude in Barcelona bezeichnen. Das Wort "Agbar" ist ein Kunstwort und setzt sich aus aus Aguas de Barcelona bzw. Aigües de Barcelona auf Katalanisch zusammen. Gemeint sind hier die Wasserwerke in Barcelona, die heute zur Grupo Agbar gehören. Dies ist eine Holding, bestehend aus über 220 Firmen, die sich um viele Bereiche in der Infrastruktur in Barcelona kümmern. Man könnte sie mit den Stadtwerken in Deutschland vergleichen. Die Grupo Agbar ist der Bauherr des Torre Agbar, in dem sich deren Hauptverwaltung befindet. Passend soll der Turm eine Wasserfontäne darstellen, die permanent ihr äußeres Aussehen verändert. Schön anzusehen ist der Wechsel der Farben des Turms, je nach Lichteinfall. Dafür sind 40 verschiedene Lackfarben verantwortlich, die das Licht unterschiedlich reflektieren. Hinzu kommen noch tausende Glaslamellen, die diesen Effekt noch verstärken. Eigentlich sind diese Lamellen als Sonnenschutz gedacht und zur Luftzirkulation, aber sie haben noch einen schönen Nebeneffekt. Inspiriert von Anoní Gaudi plante der Architekt Jean Nouvel das Torre Agbar. Es wird gesagt, dass er damit einen Geysir darstellen wolle, der den Himmel von Barcelona berühren soll. Noch ist der Torre Agbar das höchste Gebäude in Barcelona. Dies wird sich jedoch nach dem Ausbau der Sagrada Familia ändern, denn dann wird diese für alle Zeiten das höchste Gebäude in Barcelona bleiben. Es lohnt sich den Turm einmal bei Nacht zu besichtigen, denn er wird beleuchtet und wie bereits am Tage ändern auch hier die Panels immer wieder ihre Farben. Als Tourist ist es nicht gestattet, das Bürohaus zu besichtigen. Jedoch gibt es in der Lobby des Turmes eine Ausstellung, die von der Geschichte der Wasseraufbereitung in Barcelona erzählt.


Hauptseite | Impressum